Kann sich die Kirche verändern? Daran verzweifeln im Moment viele engagierte Katholikinnen und Katholiken. Papst Franziskus öffnet Wege, geht aber nicht selber voran – wohl weil er überzeugt ist, dass die Kirche nicht von oben reformiert werden kann. Mögliche Reformen werden aber auch deshalb nicht angegangen, weil sich unterschiedliche Lager in der Kirche gegenseitig blockieren. In Deutschland ist zumindest dank dem Synodalen Weg das Gespräch wieder in Gang gekommen. Nur: Geredet wird seit Jahren – es wäre an der Zeit, dass auch etwas passiert. «We are the change – Wir sind die Veränderung», sagen Frauen aus verschiedenen Verbänden und Bewegungen, die sich für Gleichberechtigung in der katholischen Kirche einsetzen. Sie bringen das am 8. März, dem internationalen Frauentag, mit einem Sternmarsch und einem Gottesdienst in Zürich zum Ausdruck. Kann ich mich verändern? Ja – denn verändern kann ich letzt¬lich nur mich selbst. Und ich muss dabei die Spannung aus¬halten, die zwangsläufig entsteht. Wenn wir diese Spannung gemeinsam und mit dem zusammen aushalten, der mehr als wir am Kreuz durchgestanden hat, dann kann Veränderung geschehen. Mit einem Ausgang, den niemand vorherbestimmen kann.... Tex: Beatrix Ledergerber
Mundschutz selber nähen – einfache Anleitung mit PDF-Datei
100 Jahre Chiara Lubich
Die reformierte Bernerin lebt nach dem Vorbild Chiara Lubichs in einer Fokolar-Gemeinschaft.
Meine Sternstunde Auf dem Weg zum Grab komme ich mit dem Bruder des Verstorbenen ins Gespräch. Er stellt sich als Arzt vor und meint, er sei für die Lebendigen zuständig und ich für die Toten. Mein Einwand gegen diese Arbeitsteilung führt zu einem interessanten Gespräch über gemeinsame Fragestellungen von Grund Lagenphysik und Spiritualität anhand von Peter Higgs. Der Arzt meint: «Ich bin ja geprägt von einer rationalen Sichtweise. Aber die alten spirituellen Bilder sind eigentlich gar nicht so schlecht. Vor allem nachts tut sich manchmal eine andere Art von Wahrnehmung auf, wenn man sich denn dafür öffnen kann.»Mein Herz geht grad auf dabei. Stunden später auf dem Fahrrad zur nächsten Veranstaltung beschleicht mich das Gefühl, ich hätte die Herzen der Gäste an der Beerdigung nicht wirklich öffnen können. Plötzlich weiss ich warum. Nach nebligen Tagen hatte der Himmel auf-gerissen und eine herrliche Abendstimmung ergoss sich über den Himmel. In Eile, wie ich war, dauerte es lange, bis ich sie bemerkte. Wie soll ich so Herzen öffnen?
Markus 4,26–29 Selbstwachsende Saat Jesus sagte: Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mann Samen auf seinen Acker sät; dann schläft er und steht wieder auf, es wird Nacht und wird   Tag,   der   Samen   keimt   und   wächst  und  der  Mann  weiss  nicht,  wie. Die Erde bringt von selbst ihre Frucht,  zuerst  den  Halm,  dann  die  Ähre,  dann  das  volle  Korn  in  der  Ähre. Sobald aber die Frucht reif ist, legt  er  die  Sichel  an;  denn  die  Zeit  der Ernte ist da
Verzeichnis (Auflistung) Start-Seite
1
Kann man die Welt verändern? Forum 6 2020 Ja, sagt Lual Mayen, der 22 Jahre in einem Flüchtlingslager in Uganda gelebt hat. Mit einem Computer, den seine Mutter sich vom Mund abgespart hatte, brachte er sich selber das Programmieren bei. Und erfand ein Videospiel, in dem es – anders als bei den bekannten Kriegsspielen – um das Lösen von Konflikten geht, erzählt aus der Optik von Kriegsopfern. Lual Mayen wurde für sein Spiel in den USA ausgezeichnet. In seinem Videogame lernen Menschen, empathisch zu handeln. Und nebenbei fliesst Geld in Flüchtlingscamps. Ein kleiner Beitrag, sicher. Aber der junge Flüchtling ist überzeugt, dass er diesen Beitrag für die Welt leisten kann und muss.
Alles, was man für den selbst genähten Mundschutz braucht, sind Näh-Basics wie eine Stoffschere, Stecknadeln, Garn und eine Nähmaschine sowie ein Bügeleisen und natürlich Stoffreste. Die Kombi aus Jersey und reinen Baumwollstoffen eignet sich dabei besond
In Zeiten von Corona sieht man Atemschutzmasken längst nicht mehr nur bei Klinikpersonal, der Mundschutz ist längst auch im Alltag angekommen. Kein Wunder, sind Experten doch der Meinung, dass es durchaus sinnvoll ist, eine solche Maske zu tragen, wenn man sich außerhalb der eigenen vier Wände bewegt – ganz einfach, um das Infektionsrisiko für andere zu minimieren. Dabei sollte aber auf keinen Fall zu medizinischen Masken gegriffen werden, der DIY-Mundschutz reicht vollkommen aus. tschernitz.de hat für Sie in PDF- Format eine Anleitung erklärt, wie Sie sich in wenigen Schritten Ihre eigene Atemschutzmaske nähen können – im Video und mit einer Foto-Anleitung.
Bischof Wolfgang Ipolt Beatrix Ledergerber-Baumer